Sprungnavigation

Spinge direkt...

Ab sofort weitere Einschränkungen für Gaststätten, Sportstätten, Vereine, Bildungs- und Unterhaltungseinrichtungen

Rathaus weiter erreichbar nach Terminabsprache in zwingenden Fällen, Stadtbücherei geschlossen, Lösung für Brautleute

Ab sofort gelten in Coesfeld wie in den umliegenden Gemeinden weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Die Stadt veröffentlicht dazu eine Allgemeinverfügung, mit der alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet untersagt werden. Ausgenommen davon sind notwendige Veranstaltungen, insbesondere, wenn sie der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dienen oder der Daseinsfür- oder -vorsorge.

Damit setzt die Stadt den Erlass der Landesregierung vom Sonntag (15.03.) in örtlich geltendes Recht um. Der Text der Allgemeinverfügung wurde heute im Amtsblatt der Stadt öffentlich bekannt gemacht und findet sich auch auf der Website der Stadt www.coesfeld.de.

Betroffen ist nun auch die Stadtverwaltung selbst: „Wir wollen die Funktionsfähigkeit der Stadtverwaltung weiterhin für die Menschen in Coesfeld sicherstellen“, sagt Bürgermeister Heinz Öhmann. „Das Bürgerbüro und die Fachbereiche sind weiter telefonisch und per Mail erreichbar und wir richten kurzfristig noch eine Telefon-Hotline ein“, informiert er und appelliert: „Nutzen Sie für Ihre Anliegen bitte vermehrt Telefon oder Mail und vereinbaren Sie für Anliegen, die keinen Aufschub dulden, vorab einen Termin.“

Im Eingangsbereich des Rathauses (Haupteingang vom Markt aus bleibt offen) wurde dazu ein Wartebereich eingerichtet. Es sind zwei Besprechungszimmer vorbereitet worden, wo unaufschiebbare Dinge persönlich besprochen werden können. Die Gesprächssuchenden werden im Foyer abgeholt.

Der Zugang zur Stadtkasse erfolgt ausschließlich über den wieder geöffneten Eingang an der Münsterstraße. Dort werden ähnliche Absperrmaßnahmen getroffen wie im Foyer des Rathauses.

Für die Fachbereiche im Stadtschloss werden ähnliche Lösungen vorbereitet.

Auch die Stadtbücherei wird heute Nachmittag nicht wieder geöffnet. Bürgermeister Heinz Öhmann betont: „Bei dem großen Andrang, den wir jetzt hatten, können wir die Auflagen, die der Erlass grundsätzlich für Bibliotheken ermöglicht, leider nicht erfüllen.“ Er verweist deshalb noch einmal auf die Onleihe: „Das ist eine gute Alternative. Zahlreiche Bücher und Zeitschriften können da bequem heruntergeladen werden.“ Ausgeliehene Medien können weiterhin in der Rückgabe-Box neben dem Eingang abgegeben werden. Wer möchte, kann die Bücher, CDs oder Filme auch noch behalten: Die Ausleihfristen verlängern sich automatisch.

Gute Nachrichten gibt es aus dem Standesamt für alle Brautleute: Ihre geplante Eheschließung kann auf jeden Fall stattfinden. Wer den geplanten Termin nicht verschieben möchte, wird sich allerdings auf Einschränkungen einstellen müssen: Bei der Anzahl der Gäste und für den Empfang nach der Trauung. „Wir informieren unsere Brautleute in einem ausführlichen Brief; der geht heute noch raus“, sagt Standesamtsleiter Udo Hoppe.

Alle Informationen zur aktuellen Situation und die Regelungen dazu, die hier in Coesfeld, im Kreis und in NRW getroffen worden sind, finden sich im Internet auf der Stadtseite https://www.coesfeld.de/corona.html

Dort kann auch der landesweite Erlass, der der Coesfelder Allgemeinverfügung zugrunde liegt, nachgelesen werden:

https://www.mags.nrw/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitere-massnahmen-zur-eindaemmung-der-corona-virus

Foto: (c) Stadt Coesfeld