Sprungnavigation

Spinge direkt...

Coesfeld: Acht neue Stromtankstellen in Betrieb

Neuer Stadtwerke-Service weist in Richtung klimafreundliche Mobilität

Sie ist ein entscheidender Baustein für eine klimafreundliche Mobilität der Zukunft:  Die E-Mobilität. Es sind die Stadtwerke Coesfeld, die im Augenblick in diese Zukunft investieren. Sie haben an acht weiteren Stellen im Stadtgebiet E-Tankstellen in Betrieb genommen.

Die Ladesäulen mit ihrem markanten Aussehen stehen am Schulzentrum, WBK, an der Rekener Straße (zwischen den Bahngleisen), an der Agentur für Arbeit, am Bahnhof (West), an der Davidstraße, an der Straße Hohe Lucht und am Tüskenbach. Sie können ab sofort an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr genutzt werden, und zwar von zwei Fahrzeugen gleichzeitig.

„Wir freuen uns mit unserer Initiative das Netz der Stromtankstellen in Coesfeld dichter machen zu können und so einen Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur in Sachen E-Mobilität zu leisten“, sagt Ron Keßeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Coesfeld. „Wir sind stolz darauf, unseren Kunden diesen Service bieten zu können. Die Ladesäulen sind bequem und selbsterklärend zu bedienen“, so Keßeler.

Um diesen Service nutzen zu können schließen die E-Fahrzeugbesitzer einen Autostromvertrag für das öffentliche Laden bei den Stadtwerken ab. Sie erhalten diesen zu attraktiven Sonderkonditionen. Die nach Vertragsabschluss zugesandte Autostromkarte des Stadtwerke-Partners „Ladenetz“ ermöglicht den Kunden nicht nur die Benutzung der E-Ladesäulen in Coesfeld: „Sie können die Stromtankstellen in ganz Deutschland nutzen“, erläutert Annette Dirks, Bereichsleiterin Vertrieb der Stadtwerke „und zwar überall zu den Stadtwerke-Konditionen.“

Auch Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann freut sich sehr über die E-Ladesäulen in seiner Stadt: „Sie sind zukunftsweisend und machen deutlich, dass Coesfeld Klima- und Umweltschutz ernst nimmt. Die Einrichtung der Stromtankstellen ist eine von vielen Maßnahmen, die noch folgen werden.“

So können E-Auto und E-Roller fix und komfortabel wieder aufgeladen werden – an mehr als 7000 Ladepunkten deutschlandweit und zu 100 Prozent aus Ökostrom. Zu finden sind die Standorte der Ladesäulen in Coesfeld und anderswo bequem über die Homepage der Stadtwerke - www.stadtwerke-coesfeld.de/energiedienstleistungen/elektromobilitaet. Danach muss man nur noch die Karte an die Ladesäule halten, das Ladekabel anschließen und den Ladevorgang starten. Beendet wird das Aufladen der Fahrzeugbatterie durch ein erneutes Vorhalten der Karte.

Nutzen können die Ladesäulen übrigens nicht nur die Kunden der Coesfelder Stadtwerke: Fürs Ad-hoc-Laden können E-Fahrzeug-Besitzer, außerhalb des vorgenannten Stadtwerke-Sondertarifes, auch ihre Kreditkarte nutzen.

V.l.n.r.: Freuen sich über acht weitere E-Ladesäulen im Coesfelder Stadtgebiet: Stadtwerke-Geschäftsführer Ron Keßeler, Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann, Thomas Stallmeyer (Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Coesfeld), Annette Dirks (Bereichsleitung Vertrieb; Stadtwerke) und Peter Klein (Fachbereichsleitung Netze Bau/Betrieb Strom; Stadtwerke).

Vor der neuen Ladesäule an der Davidstraße
Foto: (c) Stadtwerke Coesfeld