Sprungnavigation

Spinge direkt...

Coronaschutz-Verordnung gilt weiter bis 3. Mai: Stadtverwaltung telefonisch erreichbar

Musikschule, Bücherei und Jugendarbeit mit kreativen Ideen durch die Krise, Schulen bereiten sich vor

Seit Montag gilt die Coronaschutz-Verordnung landesweit in geänderter Form. Auch für die städtischen Einrichtungen in Coesfeld verlängern sich die getroffenen Maßnahmen, zumindest bis zum 3. Mai. Hier eine Übersicht:

  • Das Bürgerbüro im Rathaus ist weiterhin von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr telefonisch erreichbar unter Tel. 02541 / 939-1000, samstags von 10 bis 12 Uhr.
  • Wer Fragen hat zu Corona, zu Hilfsangeboten oder zu den Einschränkungen für Gewerbe und Handel, kann sich zu diesen Zeiten an die Corona-Hotline im Rathaus wenden, Tel. 02541 / 939-2000.
  • Persönliche Gespräche in den Fachbereichen sind weiterhin nur nach telefonischer Terminabsprache möglich. Die Verwaltungsnebenstelle in Lette bleibt bis Mai geschlossen. Für wichtige Angelegenheiten, die persönlich besprochen werden müssen und nicht aufgeschoben werden können, stehen Besprechungszimmer bereit.
  • Das Jugendhaus Stellwerk ist weiterhin geschlossen, erst einmal bis zum 3. Mai. Das Stellwerk-Team bereitet besondere Angebote vor, um den Betrieb rund ums Stellwerk wieder schrittweise zu starten. Kreative Freizeit-Ideen gibt es weiterhin auf der Website www.junges-coesfeld.de.
  • Die Stadtbücherei verlängert die Aktion „Bücher to go“. Die Rückgabe von Medien erfolgt über die Box neben dem Eingang. Die kostenlose Online-Ausleihe kann weiterhin genutzt werden – auch ohne regulären Leseausweis. Das Bücherei-Team steht für Fragen zur Verfügung unter Tel. 02541 / 939-3100.  Alle Informationen auch im Netz: https://stadtbuecherei.coesfeld.de/home.html
  • Die Musikschule bietet ihren Schülerinnen und Schülern auch nach den Osterferien weiter digitalen Unterricht an.  Eltern können entscheiden, ob sie davon Gebrauch machen oder den regulären Unterricht bis zur Wiedereröffnung ruhen lassen möchten. Weitere Infos dazu:
  •  Der Kursbetrieb an der Volkshochschule ruht, die Kurse fallen aus. Die VHS-Geschäftsstelle telefonisch erreichbar, Tel. 02541 / 94810.
  • Der Schulbetrieb ist in NRW ab Donnerstag (23.04.) für die Abschlussklassen (10. Klassen) verpflichtend. Abiturienten können selber entscheiden, ob sie Angebote zur Prüfungsvorbereitung nutzen wollen oder nicht. Weitere Informationen zum Wiedereinstieg der Schulen
  • Ab Donnerstag wird auch der Schulbusbetrieb wieder aufgenommen. Wegen der geringen Zahl an Fahrschülern (zunächst nur die Abschlussklassen), können notwendige Abstand- und Hygieneauflagen in den Bussen gewährleistet werden. Für den Zustieg in den Bus werden nur an den hinteren Bus-Türen geöffnet. Wer mit dem Bus fährt, sollte wenn möglich selbst organisierte Schals oder so genannte Alltagsmasken tragen und nach dem Ausstieg umgehend die Hände waschen.
  • Fahrschüler, die gerne mit dem Fahrrad zur Schule fahren möchten, etwa um den Schulbusverkehr zu entlasten oder zum persönlichen Infektionsschutz, können bis zu den Sommerferien auf ihr Busticket verzichten. Wer aufs Fahrrad umsteigt und das Ticket in die Schublade packt, wird mit einer erhöhten Fahrradpauschale von monatlich 15 Euro belohnt. Interessierte senden dazu eine E-Mail an schule(at)coesfeld.de (mit Angaben zur jeweiligen Schule und zur Person).
  • Kita-, OGS- und Übermittag-Gebühren: Für April brauchen Eltern keine Beiträge zahlen. Wie es mit den Eltern-Beiträgen für Mai aussieht, wird zurzeit auf Landesebene geklärt.
  • Weiterhin verboten bleiben Veranstaltungen und Ansammlungen im öffentlichen Raum. Großveranstaltungen sind bis Ende August verboten. Damit muss auch die Pfingstkirmes in Coesfeld abgesagt werden.

Bildunterschrift: Das Rathaus und viele andere städtische Einrichtungen bleiben weiterhin nur telefonisch und digital erreichbar. Die geänderte Coronaschutz-Verordnung gilt weiter bis mindestens 3. Mai.

Foto: (c) Stadt Coesfeld