Sprungnavigation

Spinge direkt...

Start des Zentrenmanagements in Coesfeld

Maßnahmenbeginn des Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW

Coesfeld ist, wie viele weitere Städte und Kommunen, von erkennbaren Wandlungsprozessen betroffen, die durch die Corona-Pandemie beschleunigt wurden. Um dem entgegen zu wirken, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ein spezielles Förderprogramm entwickelt.

Die Innenstadt und ihre Entwicklungen werden ab sofort im Rahmen des Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW aktiv in den Fokus genommen.

Gestartet wird zunächst mit dem Fördergegenstand „Anstoß eines Zentrenmanagements“, in dessen Rahmen ein Zentrenmanagement etabliert wird. Bei der Umsetzung wird die Stadt Coesfeld von dem Dortmunder Planungsbüro Stadt + Handel unterstützt. Dieser Dienstleister, der auf Einzelhandel und Stadtplanung spezialisiert ist, kennt Coesfeld bereits u.a. von der Erstellung der Fortschreibung des Einzelhandel- und Zentrenkonzeptes im Jahr 2010 für die Coesfelder Innenstadt und ist mit den Strukturen der Stadt vertraut.

Die Etablierung eines Zentrenmanagements beinhaltet die Formulierung einer Gesamtkonzeption für die Coesfelder Innenstadt, aus der konkrete Umsetzungsmaßnahmen abgeleitet werden können, um im Sinne einer attraktiven Gesamtsituation einen Mehrwert für alle zu erzielen. Stadt + Handel konzipiert eng mit den städtischen Mitarbeitern aus den Bereichen Stadtplanung, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing zusammen.

Ein besonderer Fokus liegt auf den erkennbaren Leerstandtendenzen. Um hier konkret und zeitnah Maßnahmen ergreifen zu können, wird Stadt + Handel zu Beginn einen weiteren Antrag für das Sofortprogramm stellen. Der Antrag bezieht sich auf den Fördergegenstand „Verfügungsfonds Anmietung“. Zielsetzung dieser Maßnahme ist es, dass die Stadt Coesfeld in einem Zeitraum von zwei Jahren die Möglichkeit bekommt, neue Nutzungen in leerstehenden Ladenlokalen in der Innenstadt zu etablieren. Es ist angedacht damit einen möglichst großen Belebungseffekt zu erzielen. Der Förderantrag wird fristgerecht bis zum 30.04.2021 eingereicht.

Sowohl für die zusätzliche Antragsstellung, als auch für die Etablierung des Zentrenmanagements, beginnt Stadt + Handel schon am Montag (22.03.2021) mit einer qualitativen Erfassung der leerstehenden Ladenlokale sowie einer quantitativen Erhebung der Nutzungen in der Innenstadt. Zudem werden Immobilieneigentümer angesprochen, um konkrete Maßnahmen zu formulieren, wie mit entsprechenden Fördergeldern, ein Beitrag zur Attraktivierung der Coesfelder Innenstadt geleistet werden kann.

Im Laufe des Jahres stehen die dezidierte Analyse der Innenstadt unter breitem Einbezug der Öffentlichkeit, sowie, sobald möglich, Netzwerk-Veranstaltungen mit persönlichen Kontakten mit Immobilieneigentümern an.

Die Stellenausschreibung für den oder die Citymanager:in wird die Stadt Coesfeld zeitnah veröffentlichen. Diese Stelle hat Bürgermeisterin Eliza Diekmann geplant, um das Zentrenmanagement langfristig zu etablieren. Sobald diese Stelle besetzt ist, wird der oder die Citymanager:in zentrale:r Ansprechpartner:in für das Coesfelder Zentrenmanagement in enger Zusammenarbeit mit dem Dienstleister Stadt + Handel sein.

 

 

 

 

Blick auf die Kupferpassage
Foto: (c) Stadt Coesfeld