Sprungnavigation

Spinge direkt...

Wieder freie Bahn auf dem Wiemannweg - auch Teilstück zwischen Katthagen und Schützenring fertig

Breiter Spazier- und Radweg mit Sitzmöbeln, Bäumen und neuer Beleuchtung

 

Die Frühlingssonne genießen, das können Spaziergänger und Radfahrer ab sofort auch wieder auf dem Wiemannweg. Die als „Beamtenpättken“ bekannte Verbindung zwischen der Promenade am Kreishaus und der Münsterstraße ist jetzt wieder durchgängig nutzbar – und damit komplett neu ausgebaut. Bürgermeister Heinz Öhmann: „Der Wiemannweg ist jetzt ein attraktiver Durchgang zur Innenstadt. Die noch fehlende Wegfläche im Bereich des Pavillons am Katthagen wird im Herbst fertiggestellt. Der Türkisch-Islamische Kulturverein nutzt das Gebäude bis Mitte des Jahres, anschließend wird es abgerissen.“

Auf dem zuletzt noch gesperrten Teilstück des Wiemannweges – zwischen Katthagen und Schützenring – wurden in den letzten Wochen die Mauerköpfe am Berkelufer abgetragen und neue Betonformsteine gesetzt. Die Oberflächen wurden neu gepflastert, am Übergang Katthagen wurden blaue Pflasterstreifen aufgetragen, die den Verlauf der Berkel markieren. Mehrere Bäume bringen Grün und Atmosphäre. Ein wichtiges Gestaltungselement ist die Beleuchtung: Neben modernen LED-Torchleuchten wurden zur Markierung der Brückenübergänge Leuchtstelen verwendet. Lichtleisten in den Handläufen sorgen im Wegeverlauf für zusätzliche Lichteffekte.

Neu aufgestellt wurden am Wiemannweg auch Müllgefäße und zwei Hundekotbeutelspender, wie es sie auch am Schlosspark gibt. Die Hochwasserschilder, die jetzt noch an den Uferabgängen stehen, werden Ende der nächsten Woche ebenfalls verschwinden, dann ist auch der Zugang ans Berkelwasser wieder möglich.

 

Bildunterschrift: Der Wiemannweg ist freigegeben, darüber freuen sich auch (vlnr.) Oliver Günther (M+O Gartenbau), Alfred Richters, Bürgermeister Heinz Öhmann und Bauleiter Martin Heumann vom Planungsbüro Hahm

 

Foto: Stadt Coesfeld