Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Coesfeld steht Kopf: Freitag ist Ursulamarkt!

|   Coesfeld & Partner

Großer traditioneller Krammarkt in der Innenstadt bis 17.00 Uhr

Wie jedes Jahr beginnt das Ursulawochenende mit dem Krammarkt am Freitag (27.10.). Um 10 Uhr begehen die Kiepenkerle den Markt aus alter Tradition. Ferdinand und Karsten Bröckerhoff kredenzen Korn aus dem Zinnlöffel. Aber auch dieses Jahr bleiben die Kiepenkerle nicht allein: Zu ihnen gesellen sich zehn Damen und Herren von Heimatverein und zwei Herrschaften aus der Kolpingspielschar. In Münsterländer Tracht reichen sie natürlich Korn und Ochsenblut.
Die Marktstände selbst öffnen schon um 8.00 Uhr. Anders als die herkömmlichen Krammärkte hat der Ursulamarkt bis 17:00 Uhr geöffnet. Er ist mit zahlreichen Verkaufsständen auch besonders umfangreich. Auf die Besucher warten frische Waren, indes auch Leder- und Dekorationsartikel. Haushaltswaren, Schmuck und Feinkost. Leckeres Grillgut, Backfisch, Donuts, Waffeln und echtes Münsterländer Töttchen garantieren, dass die Küche daheim getrost einen Urlaubstag einlegen kann.
Wer sich mit frischem Fleisch oder Geflügel, Fisch, Obst und Gemüse, Käse oder Brot, Bioprodukten, Feinkost, Honig oder holländischem Lakritz für das Wochenende eindecken will, kann das am Ursulawochenende nicht nur vor- sondern auch nachmittags. Auch die Blumenhändler halten rechtzeitig zu Allerheiligen ein breites Angebot an frischen Blumen und Gestecken bereit. Denn die Wochenmarkt-Beschicker beteiligen sich am traditionellen Ursulamarkt. Die gewohnt reichhaltige Auswahl in bester Qualität gibt es am Ursulafreitag also ganztägig.
Im Gegensatz zu den regulären Wochenmärkten ist der Ursula-Krammarkt auch nachmittags und durchgehend über die Mittagszeit für seine Kunden geöffnet!


Bildunterzeile: Sind beim traditionellen Ursulamarkt wieder mit dabei: Die Mitglieder des Heimatvereins in historischen Trachten.
 

Zur Übersicht
Foto: Stadt Coesfeld