Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Empfangsgebäude Bahnhof: Privater Investor gesucht

|   News

BEG und Stadt wollen Bewerber, die sowohl planen als auch investieren und ein Nutzungskonzept in hoher städtebaulicher Qualität vorlegen.

 

Coesfeld. Die Investorenausschreibung der Bahnentwicklungsgesellschaft BEG und der Stadt Coesfeld für das Empfangsgebäude „Bahnhof Coesfeld“ ist auf dem Markt. Sie ist bei Immobilienscout 24 und der BEG erhältlich. Bis zum 12. Januar müssen Interessensbekundungen eingereicht werden. Die am 26. Januar ausgewählten Teilnehmer haben dann bis zum 10. April Zeit, Pläne und Nutzungskonzepte einzureichen.

„Ziel des Verfahrens ist“, erklärt Bürgermeister Öhmann, „ die Auswahl eines Investors, der die Fläche des Empfangsgebäudes inklusive Bahnhofsvorplatz erwirbt und entweder neu baut, saniert oder beides im Mix unter Erhalt des Mittelteils realisiert.“ „Mit diesen Flächen und den angrenzenden städtischen Flächen besteht die Chance der Neuerrichtung des Bahnhofareals einschließlich einer neuen Eingangssituation von der Bahn aus zur Stadt.“

Das Bahnhofsgebäude selber stammt aus dem Jahr 1904 und steht größtenteils leer und ist sanierungsbedürftig. Das Umfeld ist hingegen größtenteils modernisiert worden. Erst kürzlich wurde die kommunale Verkehrsschnittstelle neugestaltet, als Ergänzung zu den Modernisierungsmaßnahmen der DB Station & Service AG im Bahnsteigbereich. Bereits zuvor hat die Stadt mit Hilfe von Fördermitteln in den Busbahnhof sowie in P&R und B&R Anlagen investiert.

Ausgeschrieben ist ein 4.700 m² großes Grundstück und optional eine weitere Teilfläche zu 1.500 m² im südlichen Bereich.

Zum Thema:
Was BEG und Stadt erwarten


Erwartet wird ein gesamtwirtschaftliches Nutzungs- und Bebauungskonzept mit hoher städtebaulich-architektonischer Qualität. Mit dem Investorenauswahlverfahren soll ein Investor gefunden werden, der geeignet und in der Lage ist, auf diesen Grundstücken adäquate Nutzungen in Verbindung mit qualitativ hochwertiger Bebauung zu entwickeln und zu realisieren. Enthalten sein sollen zum einen fahrgastbezogene Nutzungen (Convenience & Reisezentrum) sowie Mietflächen für die konkreten Mieter mit Vorverträgen für DB Netz AG, DB Vertrieb GmbH und bis zu ca. 200 m² städtische Nutzfläche. Für den Teil der öffentlichen Flächen behält sich die Stadt Coesfeld ein Ankaufsrecht oder den Abschluss eines Gestattungsvertrages vor.

Zur Übersicht
Sicht auf das Empfangsgebäude des Bahnhof Coesfeld.