Mit neuer Kartographie noch besser: Die Tagesradrouten der Baumberge-Touristik

Veröffentlicht am

Die 12 beliebten Radtouren sind neu als Flyer-Paket erschienen. Sie bestechen durch hochwertigere Kartographie und sind dank der Rückmeldungen der Touristen und Einheimischen noch besser geworden.

Baumberge/Coesfeld. Zur in Kürze beginnenden Messesaison hat die Baumberge-Touristik die beliebten 12 Tagesradrouten neu aufgelegt. Noch besser sind sie dank der neu eingearbeiteten hochwertigen Kartographie. „Das erleichtert die Orientierung für alle, die gerne klassisch nach Karte fahren“, erklärt Christian Wermert, Sprecher der Baumberge-Touristik. Weitere Details sind dank der Rückmeldungen der Radfahrer weiter verbessert worden.

Alle zwölf Routen verlaufen auf dem beliebten Radwegenetz NRW. Dies teilt das gesamte Münsterland in so genannte „Rundrouten“ mit Nummern ein. Sämtliche Radwege verlaufen somit auf den jeweiligen touristischen Rundrouten und sind durch zahlreiche Wegweiser ausgeschildert. Die Streckenlängen sind variabel und liegen zwischen 15 km und 38 km. Coesfeld und Nottuln präsentieren je drei Rundrouten - Billerbeck, Havixbeck und Rosendahl laden jeweils zwei Rundrouten.

Die Baumberge-Touristik ist ein Zusammenschluss der Kommunen Coesfeld, Nottuln, Billerbeck, Havixbeck und Rosendahl mit dem Ziel die Baumberge-Region als Ganzes zu stärken. Die neuen Flyer-Pakete sind ab sofort in den Tourist-Informationen der Städte und Gemeinden Coesfeld, Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl-Osterwick kostenlos erhältlich. Online werden sie unter www.baumberge.com unter Radwandern als Flyer im PDF-Format und mit GPS-Tracks angeboten.

Hier einige Beispiele der Rundrouten:

Coesfeld – Die Tour beginnt am Marktplatz, führt über die Münsterstraße zur Promenade an der Berkelumflut entlang in Richtung Westen. Vorbei an der Neumühle und am Pferdesportzentrum in Flamschen erreichen Sie den Hünsberg, die höchste Erhebung des Sandgebietes der Coesfelder Heide. Kurze Zeit später liegt links neben Ihnen das Naturschutzgebiet Kuhlenvenn, das einen Abstecher wert ist. Vom überdachten Beobachtungsstand können Sie mit etwas Glück seltene Vögel wie den Großen Brachvogel oder den Flussregenpfeifer sehen. Weiter geht es durch die Bauerschaft Stockum und die Goxeler Berge vorbei an den Sandgruben, die einen Einblick in die Küstenlandschaft der Kreidezeit mit fantastisch farbigen Sanden geben. Über den Coesfelder Kreuzweg mit seinen Bildstöcken aus Sandstein  fahren Sie zurück in die Innenstadt, wo noch viele historische Sehenswürdigkeiten auf eine Erkundung warten.

Nottuln – Start der Tour ist die St. Martinus Kirche im Ortsteil Nottuln. Stadtauswärts geht es nun durch die wunderschöne Parklandschaft des Münsterlandes Richtung Darup. Dort angekommen eignet sich der Ort zum Pausieren und zur Besichtigung der Pfarrkirche Ss. Fabian und Sebastian und dem Haus Darup. Für sportliche Radfahrer bietet sich noch ein weiterer Abstecher zur Wallfahrtskapelle Darup an. Im Anschluss geht es zurück nach Nottuln. Auch hier warten noch weitere Highlights wie z.B. die Blaudruckerei Kentrup und die gotische Hallenkirche St. Martinus darauf, besichtigt zu werden.


Havixbeck – Am Torhaus in Havixbeck beginnt die Tour und führt Sie Richtung Hohenholte. Anschließend geht es durch die schöne Parklandschaft des Münsterlandes zum Rüschhaus, in dem die Dichterin Annette von Droste Hülshoff 20 Jahre gelebt hat. Weiter geht es auf ihren Spuren zum Geburtshaus der bekannten Dichterin, der Burg Hülshoff. Das einzigartige Erscheinungsbild der münsterländischen Wasserburg, das Museum und das Cafè-Restaurant bietet sich für eine Pause an. Danach geht es zum Ausgangspunkt nach Havixbeck zurück, wo ebenfalls historische Highlights, wie z.B. das Baumberger Sandsteinmuseum und das Haus Havixbeck, geboten werden.


Billerbeck – Die Rundroute beginnt am Ludgerus Dom in Billerbeck und führt stadtauswärts durch die Baumberge-Region nach Darfeld. Kurz vor dem Ortseingang befindet sich das sehenswerte Schloss Darfeld, eines der eindrucksvollsten Zeugnisse der venezianischen Renaissance im Münsterland. Als kleine Stärkung bietet sich hier ein Abstecher nach Darfeld an. Mit neuer Energie geht es nun durch die leicht hügelige Landschaft Richtung Billerbeck zurück. Zum Abschluss können hier weitere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Kolvenburg und die St. Johanniskirche besucht werden.


Rosendahl – An der Pfarrkirche St. Fabian und Sebastian startet die Rundtour und führt über ein Teilstück der bekanntesten Route im Münsterland, der 100 Schlösser-Route, bis zum Schloss Varlar. Das charakteristische Wasserschloss ist bewohnt und kann nur von außen bewundert werden. Weiter geht es nach Rosendahl Holtwick. Hier kann das „Holtwicker Ei“ – der größte westfälische Findling aus der letzten Eiszeit – sowie das Heimathaus und die St. Nikolaus Pfarrkirche, bewundert werden. Im Ort lädt das eine oder andere Restaurant zu einer Pause ein. Ausgeruht geht es nun zurück zum Ausgangspunkt nach Osterwick.

Zurück