Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

STADTRADELN geht in den Endspurt: Noch mitmachen bis Samstag (21.05.)

|   Coesfeld & Partner

Samstags Radtouren mit Stadtführung

Die Aktion STADTRADELN bringt auch in diesem Jahr wieder viele Coesfelderinnen und Coesfelder rauf aufs Fahrrad: Seit dem 1. Mai haben sich bereits mehr als 1.000 Teilnehmende registriert und die gefahrenen Kilometer per App oder online eingetragen auf der Website 

Die Stadt Coesfeld nimmt damit unter den Kommunen kreisweit den ersten Platz ein, sowohl bei der Teilnehmer:innen-Zahl als auch bei den bereits erfassten Kilometern: „Mit mehr als 120.000 Kilometern liegen wir schon richtig gut im Rennen und ich hoffe, dass sich auch in der letzten Aktions-Woche nochmal viele Menschen beteiligen“, freut sich Klimaschutzmanagerin Johanna von Oy.

Sie selbst war am vergangenen Wochenende mit einer Radel-Gruppe von etwa 20 Coesfelder:innen beim Radaktionstag in Senden. Mit von der Partie war auch Wally Dickmanns, die in diesem Jahr als STADTRADELN-Star an der bundesweiten Aktion teilnimmt und den Ausflug nutze, um weitere Radel-Kilometer zu sammeln. Die Aktion STADTRADELN, bei der es auch in diesem Jahr wieder viele Geld- und Sachpreise zu gewinnen gibt, läuft noch bis Samstag (21.05.). Bis dahin bietet der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner auch noch zwei geführte Radtouren an (siehe unten). Den offiziellen Abschluss bildet die Preisübergabe beim Feierabendmarkt am Donnerstag (02.06.) um 17.30 Uhr.

Alle Informationen und die Anmeldung zum STADTRADELN sind weiterhin hier möglich. 

Fragen beantwortet die Coesfelder Klimaschutzmanagerin Johanna von Oy, Tel. (02541) 939-1509, E-Mail johanna.vonoy@coesfeld.de.

Geführte Radtour des Stadtmarketingvereins Coesfeld & Partner:

Samstag (14.05.) und Samstag (21.05.) 17 bis 19 Uhr

Weitere Termine für die Fahrrad-Stadtführungen sind am Samstag (14.05.) und Samstag (21.05.) jeweils von 17 bis 19 Uhr. Anmeldungen ab sofort in der Geschäftsstelle von Coesfeld & Partner, per E-Mail stadtmarketing@coesfeld.de oder Tel. (02541) 939-1017. Dabei bitte Name, Anschrift und Telefonnummer angeben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bildunterschrift: Mit dem Fahrrad unterwegs war auch eine Coesfelder Gruppe, die am vergangenen Sonntag am Radaktionstag in Senden teilnahm. Noch bis Samstag (21.05.) läuft die diesjährige Aktion STADTRADELN.

Zum Thema STADTRADELN-Star Wally Dickmanns

Die Coesfelderin Wally Dickmanns stellt sich beim STADTRADELN drei Wochen lang einer besonderen Herausforderung: Sie verzichtet bis zum 21. Mai auf sämtliche Fahrten mit dem PKW und nutzt stattdessen das Fahrrad oder den ÖPNV. Von ihren Erfahrungen berichtet sie auch im Blog auf der Website 

Dort erklärt sie, warum sie in diesem Jahr als STADTRADELN-Star mitmacht: „Für mich ist es alltäglich, so viel wie möglich mit dem Fahrrad zu fahren. Wir haben das große Glück in Coesfeld und Umgebung schnell und bequem mit dem Rad alles erreichen zu können. Daher nutze ich schon seit über zwei Jahren meinen Fahrradlasten-Anhänger zum Einkaufen. Damit bin ich ungebunden und flexibel und kann das Auto somit stehen lassen. Das Wetter spielt beim Fahrradfahren keine Rolle. Wie sagt man doch so schön: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.“

Seit dem 1. Mai hat sie schon einige Touren gemacht, eine sogar nach Winterswijk zum Einkauf auf dem Wochenmarkt. Sie sagt: „Unser Ziel sollte doch sein, nicht das Auto als Beförderungsmittel in unseren Köpfen zu haben, sondern irgendwann das Fahrrad als Hauptbeförderungsmittel zu sehen. Also nicht nach dem Autoschlüssel greifen, sondern den Fahrradschlüssel griffbereit zu legen.“ Und eine Anregung hat Wally Dickmanns auch schon: „Es wäre doch toll, wenn man sich so einen Lastenanhänger auch ausleihen könnte, vielleicht zusammen mit einem E-Bike. So würden sicher mehr Menschen ihre Einkäufe oder Erledigungen mit dem Fahrrad machen.“

Zur Übersicht
Gruppe von Radfahrer:innen auf einem Feldweg
Foto: (c) Stadt Coesfeld
Wally Dickmanns mit Fahrrad-Gespann neben dem Ortsschild von Winterswijk
Foto:(c) privat