Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Tafeln wie die Kaufleute beim 3. Coesfelder Hansemahl am Freitag (16. Juni)

|   Coesfeld & Partner

Noch bis Freitag, 12.00 Uhr, Tische reservieren, Beginn 18.00 Uhr auf dem Marktplatz

Jeder kann mit tafeln beim 3. Coesfelder Hansemahl. Bis zu 500 und mehr Menschen können am Freitag, 16. Juni, auf dem Markt Platz nehmen. „Erneut wollen wir den Marktplatz in eine große Festtafel verwandeln“, sagt Anne Grütters, die neue Arbeitskreissprecherin Kultur und Freizeit im Stadtmarketing Verein. Während in den Vorjahren 2015 und 2016 der Regen das Fest unmöglich gemacht hat, war es 2013 und 2014 erfolgreich. 200 Menschen haben die gesellige Atmosphäre auf dem von der Abendsonne beschienenen Platz genossen. Die Tischgebühren von 15 € für Gruppen bis zu zehn Personen wird wie jedes Jahr gespendet. Neu sind in diesem Jahr zwei Aspekte: Für Jugendliche und Jugendorganisationen ist die Teilnahme kostenfrei und das Hansemahl endet um 23 Uhr, um die Nachtruhe der Bewohner der Innenstadt zu gewährleisten.
Anne Grütters unterstreicht: „Das Programm macht jeder Teilnehmer selber. Das fängt bei Tischdekoration an und reicht über Essen, Getränke bis hin zur Unterhaltung.“ Einzige Bitte der Veranstalter: Es sollte eine weiße Tischdecke mitgebracht werden. „So erzielen wir ein attraktives Gemeinschaftsbild. Ansonsten sind der kulinarischen und kreativen Fantasie keine Grenzen gesetzt“, erklärt Katja Koch von der Geschäftsstelle des Stadtmarketing Vereins. Wer mag, kann gerne musizieren oder sich andere Formen der Unterhaltung überlegen.
Veranstalter des Hansemahls ist der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V., der damit an Coesfelds Hansezeit erinnert. Bis heute ist die Stadt Mitglied im Westfälischen Hansebund. Jeder, der sich fragt, was Coesfeld abseits von Meer und Schiffen mit der Hanse zu tun hat, bekommt Informationen gratis dazu geliefert. „Wir informieren jede Gruppe mit einem Faltblatt über Coesfelds hansische Vergangenheit“, erklärt Anne Grütters.
Ob Familie, Nachbarschaft, Sportgruppe oder Kartenclub: Jeder kann noch bis Freitag Mittag, 12.00 Uhr, für 15 € zehn Plätze reservieren (Tel. 02541/939- 1018, Email: info@coesfeld.de). Ab 17.30 Uhr können die Teilnehmer ihre Tafel decken.
Zum Thema:
Hansestadt Coesfeld
Im 13./14. Jahrhundert wurden nicht nur über den Seeweg Waren ausgetauscht. Erst mit dem Landhandel gelangten Güter von der Küste in die Binnenstädte und umliegenden Regionen. Coesfeld band sich ein in die wirtschaftlichen Haupthandelswege seiner Zeit. Bereits 1246 schloss sich die Stadt mit Münster, Osnabrück, Minden und Herford zum Ladbergener Städtebund zusammen. Die Kaufleute erschlossen sich den Niederrhein und Köln. Sie handelten mit Flachs und Tuch, Molkereiprodukten, Ochsen und Schweinen, dem Baumberger Sandstein und vermutlich auch mit Kunstgegenständen. Von 1200 – 1600 ist der hansische Vorteile genießende Coesfelder Kaufmann im Stadtarchiv belegbar.

Zur Übersicht
Foto: Stadt Coesfeld