Sprungnavigation

Spinge direkt...

Datenschutzhinweise zur Suche

Vorfahrt für FairTrade in Coesfeld

Treffen der Steuerungsgruppe am Donnerstag (22.07.)

„Dass unsere Bewerbung erneut erfolgreich war, erfüllt uns mit Stolz und ist motivierend für alle Beteiligten“, freut sich Bürgermeisterin Eliza Diekmann und ergänzt: „Das Motto ‚Global denken - lokal handeln‘ hatte schon immer einen hohen Stellenwert in unserer Stadt. Der faire Handel ist wirksame Hilfe zur Selbsthilfe für die Menschen in den Ländern des globalen Südens. Durch bewusstes, nachhaltiges Konsumverhalten können wir alle dazu beitragen.“

Coesfeld wurde 2014 erstmals als „Fairtrade-Town“ ausgezeichnet. Alle zwei Jahre wird der Titel im Zuge eines Re-Zertifizierungsprozesses geprüft. Jetzt kam die Bestätigung von TransFair e.V.

Selbstverständlich möchte Coesfeld den Titel nun mit Leben füllen und aktiv zeigen, dass sich die Stadt für den fairen Handel einsetzt. Den Auftakt dazu bildet ein Online-Treffen der Coesfelder FairTrade-Steuerungsgruppe am Donnerstag (22.07.) um 17.30 Uhr. Dabei geht es neben dem kurzen Kennenlernen vor allem um das Planen von gemeinsamen FairTrade-Aktionen. Inspirationen und Ideen dafür wird es in einem Impulsvortrag von Fair Trade e.V. über erfolgreiche FairTrade-Towns-Aktionen, Vernetzungsoptionen und mehr geben. Die bestehende FairTrade-Steuerungsgruppe wurde per Mail bereits über den Termin informiert. Weitere Interessierte sind herzlich eingeladen sich unter stadtmarketing(at)coesfeld.de zu melden. Der Teilnahmelink wird dann gerne zugestellt.

Zum Thema: Fairtrade-Towns

Der Verein TransFair e.V. ist zuständig für die Vergabe des Fairtrade-Siegels in Deutschland, ebenso für die Fairtrade-Town-Kampagne, die sich hierzulande und internationale dynamisch entwickelt. Mehr als 740 Fairtrade-Towns gibt es mittlerweile in Deutschland, seit 2000 läuft die Kampagne. Um den Titel bewerben können sich alle Kommunen, von der kleinen Gemeinde bis zur Metropole.

Den Titel „Fairtrade-Town“ tragen weltweit rund 2.200 Kommunen in 36 Ländern. Dazu zählen außer Deutschland unter anderem Großbritannien, die Niederlande, Frankreich, Österreich, Japan, Schweden, Brasilien, Australien, Ghana, Libanon und Kanada. Unsere niederländische Partnergemeinde De Bilt zählt ebenfalls zur Fairtrade-Town-Familie. Mit Wales und Schottland gibt es sogar zwei Fairtrade-Nationen.

Das Engagement für den Fairen Handel zieht immer mehr Kreise in Coesfeld. Dazu bei tragen die Geschäftswelt, Gastronomie, kirchliche Einrichtungen, die Politik und gemeinnützige Organisationen. Mit der Liebfrauenschule und dem Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg gibt es zudem bereits zwei „Fairtrade-Schools“ in Coesfeld.

Weitere Informationen: www.fairtrade-towns.de, www.faire-woche.de

Bürgermeisterin Eliza Diekmann und Mitarbeiterin Sylvia Wenniges mit dem Zertifikat
Foto: (c) Stadt Coesfeld